Wieder hinaufgehen

“Ich kann nicht auf den Strand zurückkommen, die Turm wird leer bleiben. Ein blinder Auge im Horizont“

Hinaufgehen war ein Sieg, die Angst der Höhe zu siegen, aber die Notwendigkeit und das Adrenalin hatten mich überzeugt.

„Werden sie mich sehen? Nein, es ist fast dunkel und von hier im Winter kommt niemand durch“

Jetzt dagegen ist ein fortfahrendes Fließen, in der Ferne ein leises Geschrei, erstickte Schreie. Das Meer ist ruhig und sein Geräusch bedroht sie nicht. Am Anfang dachte ich, sie wären Delfine und ihre geheimnisvolle Sprache, danach verstand ich, dass es andere Kreaturen waren.

Es gab noch die Zeichen der Reifen, in konzentrischen Linien, sie gaben ein Gefühl optischer Klaustrophobie. In einem öffentlichen Ort, wo das einzige Hindernis der Horizont war, sie hatte sich wie zermalmt gefühlt, in Falle. In Richtung des Meers, (sie hatte daran gedacht) aber sie hatte in vielen Filmen gesehen, dass wer in Richtung des Wassers flieht, oft nur ertränkt wird, und sie konnte wie irgendwer schwimmen. Sich über Wasser halten ja genau, aber nichts mehr, es gab weder Sicherheiten noch Kernpunkte, an denen man sich klammern konnte.

Er hatte ihr gesagt, sie wären auf den Strand spazieren gehen, es gab andere Freunde, vielleicht ein Feuer.

Wenn du jetzt an den Sand schaust, kannst du da drin ein Bild finden, ein bisschen wie, wenn sie als Kind, auf dem Marmor der Hausböden, Gesichte und Profile sich vorstellt.

Sie hat den Sand bis in ihrem Mund gefunden: er hatte sie mit den Haare ergreift und nach unten geschoben, sie hatte wegen des Wunderschrei Sand verschlingt und danach der Husten, quasi Konvulsionen. Fliehen, nach dem ersten Moment von Terror, fliehen, aber wo?

Er steht jetzt mit den Händen in den Taschen auf und lächelt.

Er lachte. „Ach so, hast du dich erschreckt? Das war nur ein Spiel“. Das war gar nicht so. Er hatte noch nicht die Satz beendet, dass an dem Lachen ein anderer Geräusch überlagerte, ein Dröhnen, das in Kraft anstieg. Die waren Motorradfahrer, die komischen mit den Fransen und dem amerikanischen Motorrad.

„Ich bin geliefert“, hatte sie gedacht, Lederjacken und Ketten.

Aber es war nicht sie, was sie wollten. Sie hatten ihn umringt, das Lachen war schon aus dem Gesicht des Schönlings weggegangen, sie war schon geflohen, sie hatte nicht mehr ihn gesehen, in den Augen nur das Bild der auf den Jacken abgestempelten Flügel.

Von oben ist das Meer Freiheit, und die Ängste lösen sich wie Salz. Sie blieben da unten.

Back to Ri-salire